Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

24. April 2014 | Nachrichten Feed

Adventskalender basteln – Anleitung

22. November 2009 von Manuel  
Abgelegt unter Genuss

So sieht der Adventskalender selbstgemacht dann aus, wenn er fertig ist. Klicken für größeres Bild!Während ich kürzlich über den Kaffee-Adventskalender (Link unter dem Artikel) berichtet habe, kam mir die Idee, dass wir dieses Jahr doch einmal einen eigenen Kalender basteln sollten. Ich erinnerte mich an meine Kindertage, wo meine Mutter einen selbst genähten Weihnachtsmann aus Filz mit großem Sack jedes Jahr aus einer Schachtel holte und aufhing. Auf dem Sack waren kleine goldene Ringe angenäht, an denen wiederum die Päckchen mit den Zahlen 1 bis 24 hingen. Was damals schon praktisch war, kann ja heute nicht verkehrt sein – einen Adventskalender, den man wiederverwenden kann, und sich nicht jedes Jahr einen neuen im Laden kaufen muss. Meine Frau kam dann auf die Idee, dass wir einen Adventskalender basteln sollten, der etwas größer ist und die Form eines Tannenbaumes hat.

Die Mission: umweltfreundlicher Adventskalender, was bedeutet: so viele Komponenten wie möglich zu nutzen, die nicht extra neu gekauft werden müssen. Außerdem sollte er wiederverwendbar sein und sich platzsparend über das Jahr verstauen lassen. Und tatsächlich: wir haben uns einen schönen Adventskalender selber gebastelt. Rechts ist das Ergebnis zu sehen (größeres Bild durch Klick). Zeit für das Adventskalender-basteln: etwa 3 Stunden. Schwierigkeitsgrad mittel (falls man handwerklich unbegabt ist und nicht nähen kann dann schon hoher Schwierigkeitsgrad!)

Welche Materialien brauchen wir zum Adventskalender basteln ?

  • Einen alten aber noch unbeschädigten Karton, der stabil ist (ideal: Umzugskarton oder Verpackungskarton). Durchgehende Fläche zum Schneiden sollte 80 x 50 cm sein.
  • grünes Papier (70 x 210 cm) zum Bekleben des Baums (wichtig: das Papier sollte blickdicht sein – Geschenkpapier eignet sich gut)
  • ausreichend Stoff (200 x 30 cm) für die Adventskalender-Türchen (in unserem Fall: Beutel)
  • Schablone mit Zahlen, Filzstift (muss auf Stoff malen können)
  • goldene Schnur (etwa 3,5 m) und flexibles Geschenk-Gummiband (etwa 2,5 m) – gibt es im Bastelladen
  • Bügeleisen (zum vorbereiten des Stoffes für die Säckchen)
  • Teppichschneidemesser oder Schere, Lineal (groß und klein), Papierkleber, Bleistift zum Anzeichnen
  • optional: Goldene Klebesternen zum verschönern (Gibt es im Bastelladen)

Was den Karton anging, hatten wir Glück. Vom kürzlichen Wohnungswechsel waren noch Umzugskartons übrig geblieben. Einen opferten wir für unseren Adventskalender. Das grüne Papier zum bekleben des Advents-”Baumes” hatten wir auch noch, eine Geschenkpapierrolle vom letzten Jahr. Leider nicht in Tannengrün, sondern etwas heller – aber nutzbar! Aus Tatjanas Stoffkiste holten wir einen schönen roten Baumwollstoff, der dann zugeschnitten und genäht wurde. Was allerdings aus dem Bastelladen noch besorgt werden musste: die Schablone für die Zahlen, das flexible Geschenkband für die Säckchen und die goldene Schnur. Und dann konnte der selbstgemachte Adventskalender auch schon hergestellt werden!

Anleitung zum Adventskalender selber basteln

adventskalender: skizze zum Ausschneiden des TannenbaumsAls erstes trennen wir den Karton auf, so dass wir zwei Flächen von 80 x 50 cm (möglichst ohne Knicke drin) haben. Dort zeichnen wir mit dem Lineal die Umrisse des Tannenbaums auf. Wir haben eine Silhouette mit 3 Zacken gewählt, wobei die obere etwas kürzer als die zwei unteren ist.  Unterhalb des dritten “Astes” sollte noch Platz für den Stamm sein, damit der Adventskalender später auch stabil steht. Anbei eine kleine Skizze, wie der Umriss aussieht (hier klicken für größeres Bild). Das Einzeichnen funktioniert am besten mit einem mittelweichen Bleistift und einem stabilen Lineal. Nachdem alle Linien eingezeichnet sind, können wir mit dem Teppichmesser vorsichtig die Umrisse ausschneiden. Wenn der erste Baumumriss fertig ist, wiederholen wir es beim zweiten. Denn später sollen diese beiden Teile so ineinander gesteckt werden, dass ein “viereckiger” Baum entsteht.

Im nächsten Schritt werden die Aussparungen eingezeichnet, für das Stecksystem. Dazu zeichnen wir einen Spalt auf dem ersten Baum-Umriss ein, der etwa 20cm tief ist und 1-2mm breiter als der Karton dick ist (also bei uns 1 cm). Der Schlitz beginnt oben an der Spitze und endet am ersten Ast-Dreieck. Beim zweiten Baum-Umriss wird der Schlitz durchgehend von unten bis zum ersten Astdreieck ausgeschnitten (Länge etwa 50 cm)

Zuschneiden des Tannenbaums aus Pappe - wichtig, die Aussparung fürs zusammenstecken vom Adventskalender

Der erste Teil beim Adventskalender selbst basteln ist damit auch bereits geschafft. Als nächstes (bzw. parallel dazu, wenn mehrere Leute den Adventskalender basteln) werden die Säckchen hergestellt, die dann später die leckeren Überraschungen bereithalten. Dazu wird der Stoff in 8 x 27cm lange Streifen geschnitten. Wir brauchen natürlich 24 Stoffstreifen, glücklicherweise gab es noch einen Stoffrest in der Größe 2 Meter mal 30 cm. Wenn neuer Stoff gekauft werden muss, bietet sich eine Standardgröße (200 x 140 cm oder 200 x 150 cm) an. Die Stoffsäckchen kann man entweder mit der Hand zusammennähen, oder man nutzt eine Nähmaschine. Damit geht es natürlich etwas schneller und auch sauberer. Wichtig ist – den oberen Rand zu verstärken (2 x den Stoff etwa 1cm umschlagen und glattbügeln). Auf den folgenden Fotos sieht man recht gut, wie die Säckchen aussehen sollten. Dies macht die Näherin oder der Näher 24 Mal und dann ist auch der zweite Schritt beim Adventskalender basteln erledigt.

adventskalender-basteln Bild 1 - Säckchen zuschneiden

Wenden wir uns wieder dem Adventsbaum zu, der nun beklebt werden muss. Dazu legt man den ersten Baumumriss auf das entsprechende Papier (falls eine Innenseite beim Papier ist, die eine andere Farbe hat – dann diese nach innen legen!) und zeichnet mit dem Bleistift die Umrisse nach. Dann kann man mit der Schere das Papier entsprechend zuschneiden. Wenn es etwas schneller gehen soll, dann zeichnet man nicht ein, sondern nutzt gleich das Teppichmesser und schneidet das Papier gleich zu. Wie auch immer, für den zweiten Teil des Baums muss es natürlich ebenfalls gemacht werden. Danach bestreichen wir die Pappumrisse mit Papierkleber (Vorsicht bei flüssigem Kleber, dieser könnte durchschlagen und unschöne Flecken auf dem Baum hinterlassen) und kleben die “Verkleidung” (also das Papier) auf. Dabei achten wir darauf, dass wir die Steckschlitze freilassen, bzw. wieder freischneiden. Wenn alle vier Seiten beklebt sind, kurz trocknen lassen. Dann die zwei Teile vorsichtig ineinander stecken. Und schon haben wir beim Adventskalender basteln den dritten Schritt erledigt!

wir legen das Papier für den Adventskalender zurecht und schneiden es entsprechend zu.

Jetzt ist unser Adventskalender fast fertig! Zusammengesteckt und stabil steht der Adventsbaum nun auf dem Tisch und kann weiter bearbeitet werden. Die 24 Beutelchen werden jetzt mit der Schablone und dem Filzstift beschriftet. Die Zahlen 1 bis 24 jeweils auf einen Beutel schreiben und falls gewünscht die beiden besonderen Zahlen (6 für Nikolaus und 24 = Heiligabend) noch extra verzieren. Dann werden die beschrifteten Beutel mit den gewünschten Leckereien oder kleinen Geschenken befüllt und jeweils mit einem kleinen Stück flexiblem Geschenkband (am besten ebenfalls in goldlicher Farbe) zugebunden. Wir verzieren dann den Baum mit den Klebesternen und nehmen eine Aale, um in die Enden der Ast-Dreickecke jeweils ein Loch zu bohren. Durch dieses Loch wird auf jeder Etage (es gibt insgesamt 3 Ebenen) eine Schnur gezogen. Jeweils zwischen zwei Ast-Spitzen kommen 3 Beutelchen (in der untersten Reihe 2). Dies macht man auf drei Seiten. Die vierte Seite (Rückseite) bleibt frei.

Bild-Anleitung zum Adventskalender basteln, Teil 4. Die Beutelchen mit Nummern versehen und die Schnur aufhängen-.

Der Kalender ist jetzt fertig: Detailbild Säckchen mit ÜberraschungenDort auf der Rückseite wird, wenn alle Beutelchen eingefädelt sind und die Schnüre durch die vorher gebohrten Löcher gezogen wurde, der jeweilige Faden an beiden Enden direkt hinter den Löchern verknotet. So kann man später die Schnur immer wieder öffnen und die Zahlensäckchen neu befüllen.

Wer es bis hierhin geschafft hat – kann jetzt aufatmen! Er oder sie hat es nämlich geschafft, das Abenteuer “Adventskalender basteln” erfolgreich abzuschließen. Der Adventskalender-Baum ist jetzt fertig und kann eingesetzt werden. Viel Spaß in der Adventszeit mit dem eigenen Kalender!

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • Kaffee-Adventskalender
    Origineller Adventskalender mit Kaffeebeutelchen. Wer keine Schokolade mag, kann sich bei Sonntagmorgen mit einem Kaffee-Adventskalender eindecken. Klingt auf j...
  • Die Kalorien-Weihnacht
    Alle Jahre wieder... kommt es beim Weihnachtsfest zum akuten Kalorien-Überfall. Nicht unbemerkt, nein ungeniert hocken die Dickmacher unterm Weihnachtsbaum auf ...

Kommentare

Ein Kommentar zu “Adventskalender basteln – Anleitung”
  1. Gast sagt:

    Viel Aufwand – ist aber wirklich gut geworden. Da kann man schöne kleine Überraschungen verstecken, nicht bloß ein kleines Stück minderwertige Schoki wie beim Standardkalender vom Discounter. Ich liebe diese individuellen Dinge. Das ist es woran sich später auch die Kinder erinnern werden.

    [Spam-Link wurde entfernt!]

Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...