Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

17. August 2017 | Nachrichten Feed

Biofach 2008 : Angekommen im Lohas-Mainstream

27. Februar 2008 von Manuel  
Abgelegt unter LOHAS

biofach-08-titel

Jetzt wurde soviel über das Treffen bei der Biofach berichtet, aber wie war denn die Messe selbst, mögen sich einige Leser fragen. Nun, die Antwort ist einfach: zu groß für 1,5 Tage. :-) Sehr spannend trotzdem, viele interessante Stände, sehr leckere Produkte (die man größtenteils probieren konnte)… aber keine Innovationen, meiner Meinung nach. Vielmehr gewann ich den Eindruck, dass 2008 Bio im absoluten Mainstream ankommen wird, was sich durch verschiedene Faktoren sehr deutlich zeigt. Ein Signal – die Verpackungen, vorbei sind die Zeiten von Jute und braunem Papier. “Alu-Dose geht, Plastik-Verschweisstes geht, PET geht. Wer nicht in Glas oder Papier verpackt, verwendet petrochemische Kunststoffe“, schreibt Reto in seinem Blog – und ich habe genau diese Beobachtung auch gemacht. Es scheint so zu sein, dass fast jedes Produkt (ob ökologisch sinnvoll oder nicht) mittlerweile in Bio-Qualität vorhanden ist. Manch´einem Bio-bewegten der ersten Stunde mag das übel aufstoßen – aber Bio ist nun einmal ein großer Markt, mit Wachstumspotential und lohnenden Margen. Für´s Auge ist auf jeden Fall viel dabei – teilweise sehen die Verpackungen sogar besser aus als bei normalen Produkten. Die “Konventionalisierung” fiel auch Ralf vom Kleinsthof ins Auge.

biofach-dekoTrotz all meiner Bedenken, was die Qualitätssicherung von “Bio” auch in Zeiten der Massenkommerzialisierung angeht – es hat jede Menge Spaß gemacht, als Beobachter die (bio)Messeluft zu schnuppern. Sehr angenehm und schön dekoriert war die neue Messehalle 4a (Wein) – wo man sich laut Aussage der Standbetreiber sehr wohlfühlte, und trotz wenig Neuerungen oder Highlights einen regelrechten Besuchersturm bekam – einfach weil alles hell und freundlich (Tageslicht) war. Auch die Halle 4 war mit der “Afrika-Ecke” ein Wohlfühl-Punkt. Musikgruppen, gemütliche Sitzecken, Fairtrade Cappuchino – und eine Premiere: Ich habe bei Jali Organic das erste Mal in meinem Leben Bananenchips (Fairtrade aus Uganda) probiert, die wirklich lecker waren – Ich drücke dem Team von Kibuuka die Daumen, dass sie ihre getrockneten Früchte auch in Europa verkaufen können! Wer spanisches Flair haben wollte, war in der Halle 5 gut aufgehoben – am unübersehbaren Andalusien-Stand. Wahrscheinlich einer der größten Stände der Messe – und es gab hier fast alles: vom leckeren Olivenöl über Vorträge und Videoshows bis hin zu jeder Menge musikalischer Darbietungen. Spaniens Bio-Motor Nr.1 hat sich auf jeden Fall nicht lumpen lassen – und so ganz nebenbei die halbe Halle in Stimmung gebracht.

Ein paar skurrille Produkte gab es auf der “Anzugsträger”-Messe aber auch zu bestaunen. So zum Beispiel das Mondbier (Wolfhöher), jede Menge Bionade-Klone, Bio-Energiedrinks, Chipshersteller die händeringend nach Öko-Kartoffelbauern suchten, die auch liefern können… und und und. Eine Top-Liste gibt´s bei der Konsumguerilla. Auch ich werde noch zwei-drei Produkte in separaten Beiträgen vorstellen. Und den Video-Rundgang, den ich eigentlich anhängen wollte, packe ich lieber in einen extra-Artikel.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • Biofach 2.0
    Im Rahmen der Biofach 2008 ermöglichte das CCN ein Treffen der "Bioblogger" direkt auf dem Messegelände. Und so trafen sich am Freitag, den 22. Februar eine Rei...
  • Bloggertreffen bei der Biofach
    Das Bloggertreffen auf der Biofach 2008 ist im vollen Gange - anbei ein paar erste Foto-Eindrücke. Texte, von und über die Biofach, folgen später... ...

Kommentare

3 Kommentare zu “Biofach 2008 : Angekommen im Lohas-Mainstream”
  1. Wu-Lan-Tong sagt:

    Ich war am Samstag auf der Biofach und eigentlich hat sich meine Meinung da nur bestärkt.

    Die Messe war auf jeden Fall interessant, ich werde aber trotzdem nicht begreifen, wieso man Ware rund um die Welt flieegt, sie dann auch noch Bio nennt, der Klimaschutz da plötzlich nicht mehr zählt und man ein gutes Gewissen hat, weil man ja viel Geld für Bio ausgibt.

    Man kann sehr wohl alles, was man für die gesunde Ernährung braucht bewusst einkaufen, dass eben keine Artikel auf den Tisch kommen, die tausende km durch die Welt geflogen sind.

    Und der Sinn von Bio-Blumensamen hat sich mir auch nicht wirklich erschlossen…

    Für mich gilt auch weiterhin: Bio ja, wenn es vor Ort ohne weite Transportwege bezogen werden kann, mir schmeckt und meinen Preisvorstellungen entspricht.

  2. Robert sagt:

    Danke erstmal für deinen Artikel+Video, da ich die Biofach leider nicht selbst besuchen konnte.
    Ich bin ganz deiner Meinung.
    Man sollte auch daraufachten das es Öko ist. Klinkt zwar doof, aber mann muss halt zwischen Bio und Öko einen unterschied machen.
    Ganz grob gesagt ist Bio ohne chem.zusetze
    +nahrhafter, und Öko kommt aus der Umgebung+hat eine gute Co2 Bilanz.
    Für mich ist beides sehr wichtig. Hoffe die Bewegung geht noch viel weiter.

Trackbacks

Finden Sie heraus, was andere zu diesem Artikel gesagt haben
  1. [...] Biofach 2008 : Angekommen im Lohas-Mainstream [...]



Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...