Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

17. August 2017 | Nachrichten Feed

Utopia.de jetzt mit Stellen- und Tauschbörse

8. Januar 2008 von Manuel  
Abgelegt unter LOHAS

Am Wochenende wurden die Mitglieder von Utopia.de informiert, heute werden die bekannten Pressemitteilungs-Abladestellen (OpenPR etc.) mit der frohen Botschaft bedacht: Das Internetportal Utopia hat in dieser Woche eine grüne Jobbörse für Stellen im Nachhaltigkeitssektor gestartet. Zwar ist der Bereich Stellen(ge)suche nur ein kleiner Bereich des Schwarzen Bretts (es gibt auch Kleinanzeigen und die Rubrik “Tauschen und Verschenken”), aber wohl der vorzeigbarste. In den Kleinanzeigen werden nämlich bislang hauptsächlich Wohnungen gesucht (hoffentlich ökorrekte!) und zu verschenken gibts erst ein paar Kaninchen (bio?). Und so heisst es in der Pressemitteilung:

“Unter der Überschrift “Gute Arbeit” soll hier (auf Utopia, Anm. d. Red.) ein Stellennetzwerk für Jobs im Umwelt und CSR-Bereich entstehen. Grüne Unternehmen können hier freie Stellen ausschreiben, und Arbeitnehmer mit Affinität zu nachhaltigen und sozialen Aspekten Stellengesuche aufgeben.
Ziel der Utopia-Jobbörse ist es, den Bedarf im derzeit boomenden grünen Arbeitsmarkt mit dem Angebot der bislang noch weitgehend unerschlossenen Arbeitnehmergruppe mit Kenntnissen und Fähigkeiten im Umwelt und CSR-Bereich zu verbinden. Die Stellen und Gesuche für die Jobbörse werden aus der schnell wachsenden Utopia-Community gespeist.”

Der Bedarf nach einer Stellenbörse scheint da zu sein, denn es gibt schon einige mehr (engagierter Gärtner gesucht) oder weniger (Vertriebsmarketing Lexmark Deutschland) passende Stellenangebote und -Gesuche. Einen Bock hat die Redaktion jedoch schon geschossen:

utopia-stellenbörse

Diese Anzeige stand bis heute, 14 Uhr, auf der Angebotsseite. Klingt doch erst einmal gut, oder? Zielgruppengerecht und interessant. Wirklich exklusiv ist das Stellenangebot allerdings nicht – denn ähnliche Anzeigen der Firma findet man im Internet zuhauf. Wie es mit der dort beschriebenen wissenschaftlichen belegten Alternative aussieht, können neugierige und Suchmaschinen-versierte Internetnutzer auch recht schnell herausbekommen. Interessante Verquickung (Schleichwerbung und Studien) lassen sich z.B. hier anrecherchieren.

Auch interessant ist, dass derartige Anzeigen in den AGB von Utopia explizit verboten werden. So ist es den Mitgliedern nicht gestattet, “geschützte Waren oder Dienstleistungen [zu] bewerben, anbieten oder [zu] vertreiben sowie wettbewerbswidrige Handlungen vornehmen oder diese [zu] fördern; dies schließt die progressive Kundenwerbung (z.B. Ketten-, Schneeball- Pyramidensysteme) mit ein.” (Paragraph 1). Der dritte Absatz wird noch deutlicher: “Folgende Handlungen sind im allgemeinen Interesse aller Utopisten zu unterlassen: [...] Durchführung, Bewerbung und Förderung von Strukturvertriebsmaßnahmen (wie Multi-Level-Marketing oder Multi-Level-Network-Marketing)“. Auf das Problem angesprochen, nahm die Redaktion von Utopia.de die Anzeige herunter und folgendermaßen Stellung:

“Du hast vollkommen Recht, wenn Du in diesem Punkt auf die AGBs verweist. Die Seite von [xxx] sieht tatsächlich nach Multi-Level-Marketing aus. Auf Utopia.de ist das nicht erlaubt und wird entsprechend nicht geduldet. Wir können leider nicht vermeiden, dass derartige Angebote auf unserer Seite angeboten werden, deshalb nochmal vielen Dank für Deine Wachsamkeit.”

Es freut mich natürlich, dass bei Utopia schnell gehandelt wird (die Antwort kam innerhalb von 30 Minuten) und man den Fehler zugibt. Allerdings finde ich die Floskel – “Wir können leider nicht vermeiden…” im Zusammenhang mit einer frisch gestarteten Jobbörse etwas unpassend. Gerade in diesem sensiblen Bereich sollte erhöhte Wachsamkeit herrschen – und die bislang noch überschaubare Zahl an Brett-Einträgen lässt sich durchaus noch kontrollieren. Es sei denn, bei den Utopisten herrscht akuter Personalmangel – wovon ich aber nicht ausgehe :-) Wollen wir hoffen, dass das “grüne” Brett von Utopia.de in Zukunft besser gewartet wird – dann kann sich dort nämlich wirklich eine themenspezifischer Arbeitsmarktplatz bilden. Der Bedarf ist schließlich da – auf beiden Seiten.

Bildnachweis: Screenshot Schwarzes Brett auf Utopia.de

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • Utopia.de in neuer Optik
    Utopia.de hat einen Relaunch hingelegt. Im PR-Sprech wird gleich von einer "Neuerfindung der Seite" schwadroniert. Ja, neu ist die Seite durchaus - einiges ist ...
  • Reset.to wird 1 Jahr alt
    RESET.to feiert Geburtstag. Das deutschsprachiges Portal verknüpft seit Anfang vergangenen Jahres tagesaktuelle News mit Hintergründen und Informationen zu ausg...

Kommentare

Ein Kommentar zu “Utopia.de jetzt mit Stellen- und Tauschbörse”
  1. Reto sagt:

    Hey, Manuel, schätze es, dass so immer so genau hinschaust und auch das Maul aufmachst!

Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...