Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

17. April 2014 | Nachrichten Feed

Abwrackprämie – sinnvoll oder Quatsch?

16. Januar 2009 von Manuel  
Abgelegt unter News

Seit dieser Woche ist es also amtlich. Es gibt eine sogenannte „Abwrackprämie“ für alte Autos. Sprich: Wer bis zum Jahresende sein gebrauchten PKW zu „Manni“ auf den Schrottplatz bringt und sich ein neues Auto anschafft, bekommt dafür vom Staat eine Umweltprämie in Höhe von 2500 Euro. Mit dieser umstrittenen Verschrottungsprämie will die Große Koalition den Verkauf von Neuwagen ankurbeln. Der lahmt nämlich seit dem großen Ausbruch der Finanzkrise im Herbst 2008 gehörig. Und da die Deutschen ein Volk von Autobauern sind, kann und will die Politik nicht tatenlos zusehen, wie ein Geld für alte Autos? Die Abwrackprämie - Tippsganzer Industriezweig zusammenbricht. In Frankreich gibt es bereits seit letztem Jahr eine Umweltprämie – die aber wirklich nur für CO2-arme Neuwagen gezahlt wird. Ob die deutsche Abwrackprämie tatsächlich der schwächelnden Auto-Industrie hilft, bleibt abzuwarten. Schließlich geht ein großer Teil der Neuwagen direkt in den Export, da hilft die Umweltprämie natürlich nicht.

Die Verschrottungsprämie ist umstritten – denn ob neun Jahre alte Autos wirklich so große Klimasünder sind, ist fraglich. Die Altautos sind nach Ansicht von Hans-Werner Sinn, Chef des ifo-Instituts: “noch keine Schrottkisten, die man vernichten muss. Für die Umwelt ist es vermutlich besser, wenn man die alten Autos weiter fährt, auch wenn sie etwas mehr Sprit als neue verbrauchen“, sagte er der Passauer Zeitung. Autoliebhaber befürchten dagegen das Aussterben einer ganzen Fahrzeuggeneration und das Verschwinden von alten Modellen von den Straßen (sogenanne Youngtimer, deren Restwert unterhalb des Wertes der Abwrackprämie liegt). Der ADAC und der Bund Deutscher Kriminalbeamter befürchten, dass der Verschrottungsbonus für stillgelegte Altfahrzeuge mißbraucht wird. Sie erwarten, dass nun massenhaft Kfz-Papiere gefälscht werden. Greenpeace meint: Die Abwrackprämie schadet sowohl dem  Klima als auch der Industrie.

Abschließend die wichtigsten Infos für alle, die tatsächlich die Schrott-Prämie in Anspruch nehmen wollen – aber bitte, steckt die 2500 Euro in ein Auto mit Zukunft :-)

Gibt es für jeden Gebrauchtwagen 2500 Euro?

Die Abwrackprämie wird nur gezahlt, wenn das alte Auto mindestens 9 Jahre alt war und seit einem Jahr auf den Halter zugelassen ist. Pech für Krisengewinnler – jetzt alte PKW für 500 Euro kaufen und dann 2000 Euro „Gewinn“ machen, ist ohne kriminelle Energie (Papiere fälschen etc.) nicht möglich. Leider gibt es kein Geld, wenn man nur das alte Auto stilllegt. Ein neues muss gekauft werden. Als Neuwagen gilt auch ein Jahreswagen. Der muss aber (längstens ein Jahr) auf einen Kfz-Händler oder Kfz-Hersteller in Deutschland zugelassen gewesen sein.

Ab und bis wann gilt die Abwrackprämie und wie ist der Ablauf?

Seit dem Kabinettsbeschluss ist die Stilllegungsprämie in Kraft – und gilt bis zum Jahresende (31.12.2009). Beantragt werden kann die Abwrackprämie direkt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Der Halter des Altfahrzeugs und der Halter des Neuwagens müssen identisch sein. Als Dokumente für die Abwrackprämie muss man vorlegen: den Verschrottungsnachweis eines anerkannten Demontagebetriebs und den Nachweis der Zulassung des Alt- und des Neufahrzeugs auf den Antragsteller. Nicht belegt ist, dass “Manni“ die Verschrottung per Youtube-Video dokumentieren muss :-)

Gibt es die Schrottprämie auch für Leasing-Fahrzeuge?

Ja. Jahreswagen werden laut Medienberichten dann gefördert, wenn sie auf einen Kfz-Händler, eine herstellereigene Autobank, ein Automobilvermietungsunternehmen oder eine Autoleasinggesellschaft zugelassen waren. Im Entwurf stehe wörtlich, ein Neufahrzeug sei ein “Fahrzeug, das zum ersten Mal und in Deutschland zugelassen wird und mindestens die Emissionsvorschrift Euro 4 erfüllt“. Dies gilt dann auch für Leasingfahrzeuge.

Ist die Abwrackprämie ökologisch sinnvoll?

Jein. Wenn das alte Auto mehr CO2 ausgestoßen hat und mehr verbraucht hat, als das neue, dann ist die Umweltprämie sinnvoll. Aber, es wird jeder Neuwagen gefördert – auch die Spritschlucker, die vielleicht sogar mehr verbrauchen als das Alt-Auto. Bedingung für die Auszahlung der Umweltprämie: Das neue Auto muss die Abgasnorm Euro 4 oder Euro 5 erfüllen. Zu wenig, findet z.B. das Umweltblog.

Abwrackprämie – lohnt es sich finanziell?

Nur für Altautos mit geringstem Restwert. Denn: Wer seinen Altwagen verschrottet, statt ihn zu verkaufen oder beim Händler in Zahlung zu geben, der verliert bares Geld. Faustregel: Die Prämie bringt nur einen Vorteil in Höhe der Differenz zwischen 2500 Euro und dem Marktwert des Altfahrzeugs. Autobesitzer mit hohem Netto-Zuschuss haben aber meist ein kleines Portemonnaie – wenn die sich überhaupt einen Neuwagen leisten (können), dann werden sie eher im Billigsegment zuschlagen – kein Mehrabsatz für Mercedes, Audi, BMW und Co. Die größten Gewinner dieser Aktion werden die Schrotthändler sein: Sie kommen besonders günstig an neues Material, welches auf Kosten des Steuerzahlers stillgelegt wird.

Wie viele Autos kämen für die Umweltprämie in Frage?

Statistisch gesehen wären es 16 Millionen Fahrzeuge, sagt das Kraftfahrzeug-Bundesamt – was fast ein Drittel der gesamten in der Bundesrepublik verfügbaren Autos wäre. Eingeplant hat die Koalitionsregierung aber nur 1,5 Milliarden Euro – was für 600.000 Abwrack-Prämien reichen würde. Verteilt wird nach dem “wer zuerst kommt…”-Prinzip. Wenn das Geld alle ist, gibt es keine weiteren Prämien mehr.

Bildnachweis: (c) Foto von aboutpixel.de / Klaus Steves

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • No Related Post

Kommentare

28 Kommentare zu “Abwrackprämie – sinnvoll oder Quatsch?”
  1. Super, jetzt verschrotte ich meinen Opel Astra der 7,5 L verbraucht hat, kassiere 2500 Euro und hol mir einen X5 der 15 Liter braucht und schone sogar noch die Umwelt damit – oder habe ich da was falsch verstanden? :)

    Ich glaube, langfristig wäre es sinnvoller die Autoindustrie gegen die Wand fahren zu lassen. Nur so wird sich langfristig etwas ändern.

    Gerhard

  2. reinhart sagt:

    Das ist der größte Schwachsinn aller Zeiten. Wir werden von Dummköpfen regiert, armes Deutschland!
    Reinhart

  3. Florian sagt:

    Die Frage ist auch: Wird es der deutschen Autoindustrie (was mir persönlich egal ist, hauptsache umweltfreundlich) nutzen, denn mit einem 2.500,– € – Zuschuss wird man sich keinen Wagen des Premiumsegments kaufen und das sind nunmal deutsche Autos!

  4. GroundRush-X sagt:

    sinnvoll für mein portemonnaie!

    schwachsinn für die umwelt und unsere zukunft.
    ob das mit absicht geschieht oder einfach nur die dummheit und trägheit eines überverwalteten, kontrollsüchtigen systems ist das mit “realitäts&menschen nähe” nichts mehr zu tuen hat, weiß ich nicht.

    aber wer spaß an verschwörungs theorien hat kann sich ja mal ‘ne gänsehaut beim nachgoogeln von “Zeitgeist Addendum” abholen und sich seine meinung über sinn oder unsinn gewisser vorgehensweisen in politik und wirtschaft bilden lassen.

    natürlich nutzt es der autoindustrie! also wenn man die “autoindustrie auf manager, politiker, wirtschaftsbosse wer auch immer, reduziert.
    die hätten bestimmt interveniert wenn es nicht von vorteil für diese wäre.
    und wenn das doch keine gute idee war setzt man halt ein paar tausend leute auf die straße. wie immer.

    aber jetzt mal die wirklich wichtige frage!

    wer weiß wo ich die prämie beantragen muß wenn ich die papiere zusammen habe?

    gruß

    G-R-X

    (staatlich geprüfter hinterhof polemiker und 10cent querulant)

  5. Manuel sagt:

    @ GRX:
    Direkt Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Da gibt es ab sofort auch eine Telefon-Hotline. Dort werden unter 06196/908470 weitere Fragen beantwortet.

  6. Mark sagt:

    Die Abwrack-Prämie wird doch nur einen kurzfristigen Mitnahmeeffekt haben und vielleicht noch zum Unwort des Jahres 2009 gekürt werden.

    Man hätte lieber die Autobauer in die Pflicht nehmen müssen, endlich auf Kundenwünsche zu regieren, statt weiterhin am Markt vorbei zu produzieren.

  7. GroundRush-X sagt:

    @ manuel: danke dir, hab bei der anmeldestelle gefragt und nur ratlosigkeit bezüglich abwrackprämie geerntet. mein schrotthändler, der hats letztendlich gewußt

  8. Gast sagt:

    Im Prinzip ist´s nicht schlecht Spritfresser durch neue Autos zu ersetzen. Das wird nur nicht passieren. Es werden hauptsächlich Kleinwagen durch Kleinwagen ersetzt. Das nutzt auch der heimischen Autoindustrie wenig. Ökologisch ist es u.U. sinnvoller ein Auto länger zu fahren, da man zur Herstellung eines Autos ca. 1 Tonne Erdöl verbraucht! Kurzfristig ist das also eher schlecht – längerfristig gleicht das schon ein Minderverbrauch von 0,1 Liter wieder aus. Geschickt wäre etwas gewesen, das Autos mit hohem Verbrauch “bestraft” und welche mit geringem Verbrauch bevorzugt.

    [Anm. d. Red.: Keywords statt Kommentator-Namen, so gehts nicht!]

  9. Harald sagt:

    Frage:
    Wlches Dokument bescheinigt die Anmeldung des Altfahrzeuges??

  10. martin sagt:

    Ich werde meinen 92er Swift gegen einen 09er Wagen tauschen, Höchstpreis 10.000 Euro (abzüglich der Umweltprämie). Mal seh’n was es so auf dem Markt gibt. Bis dahin ist das ein guter Deal für mich, aber warscheinlich nicht für die deutschen Hersteller.

    Macht euch nicht so viele Sorgen…..

  11. GroundRush-X sagt:

    @ harrald

    infos findest du unter BAFA.de.

    die hotline kannste knicken, da ist entweder das tonband oder das bestzt zeichen zu hören.

    ich hab alle papiere losgeschickt und hoffe es klappt.

    dabei sind

    - formloser antrag auf die umwelt/abwrack prämie
    - Verwertungsnachweis
    - Kaufvertrag Neuwagen
    - Kopie vom abgemeldeten Fahrzeugbrief und schein

    allerdings gibt es schon gerüchte das das ganze gekippt werden soll.

    keine ahnung was dran ist.

    gruß

    G-R-X

  12. boe sagt:

    Hallo!
    Weiß jemand, ob der Altwagen bis zuletzt angemeldet sein musste? Ich habe ihn nämlich vor 3 Monaten abgemeldet. Ansonsten war er mehrere Jahre angemeldet und ist auch älter als 9 Jahre alt..
    Danke! :-)

  13. Özcan sagt:

    Hallo ich denke das es mit der verschrottungsprämie das dümmste ist was der regierung eingefallen ist!

    1. Wenn die 600 000 autos durch sind wied es ein riesen verkaufsloch geben bei denn händlern das heiß das nur die flaute vor sich hin geschoben wurde!
    2. Viele kleineren Gewerbliche Autohändler werden darn kaputt gehen die von diesen autos leben die auch steuern zahlen!
    3. ein großer teil der Privat personen können oder wollen nicht ein Neuwagen kaufen.
    4.Kleinwagen in dieser preisklasse werden rar und gute autos werden verschrottet wo sie noch mehrere jahre gut fahren würden.
    5. Viele Führerscheinneulinge werden sich umkucken nach guten preiswerten gebrauchten des weniger gibt auf den markt!
    Meine meinung weg mit der abwrackprämie es hilf eh zu 95% nur der ausländichen Industrie!!!

  14. katja sagt:

    weiss jemand wie das läuft wenn man zwar ein neues auto bestellt hat es aber erst in 2 monnaten kommt. wenn das geld bis april verbraucht ist bekomme ich dann die 2500 euro nicht mehr obwohl ich das auto im januar gekauft habe??

    freue mich über ne schnelle antwort

  15. Herbert sagt:

    Am besten einfach mit dem Händler sprechen, ihr habt ja jetzt schon nen Vertrag, oder? Dann lass Dir das bestätigen und red dann mit den BaFa-Leuten. Sollte kein Problem sein, denk ich.

    Gruß, Herbert

  16. Nico sagt:

    Dieser Staat ist doch wirklich zum … jetzt sollen wir sofort losrennen und uns ein Auto kaufen. Hals über Kopf damit wir noch zu den glücklichen 600.000 gehören. Da kann man sich doch nur an den Kopf fassen. Übrigens kann ich aus sicher Quelle mitteilen dass diese 600.000 in dieser Woche voll sind.
    Also viel Spaß und ein hoch auf diesen Staat!!!

  17. pethaar sagt:

    Hallo, ist es richtig, das wenn man sein Auto persönlich beim Schrotthändler zur Verwertung abgibt, einen Ankaufpreis erhält, also zuzüglich der Umweltprämie?

    Würde mich auf eine kompetente Antwort freuen.
    MfG
    Pethaar

  18. adre sagt:

    hab hier einen netten service gefunden: http://abwrackpraemie-infos.de/kontingent-foerderampel-abwrackpramie-schrottpramie
    einfach in die mailing-liste eintragen und es kommt täglich ein update über das rest-kontingent. :)

  19. Otto Mazurkiewicz sagt:

    Da das Verhandlungsgeschick bei unseren Mitbürgern lässt sehr zu wünschen hier eine kleiner Tipp erst alle Prozente runter handeln bis nichts mehr geht und erst mal nichts erzählen von einem alten Auto die Händler sind mittlerweile so abgefuckt ach ja und für die ganz Doofen wenn möglich nicht mit der alten Kiste noch vorfahren Dümmer gehts nimmer ganz am Ende erst die Katze aus dem Sack lassen. Viele Grüsse

  20. Otto Mazurkiewicz sagt:

    Viel besser wär es gewesen die ganzen Autos die meisten haben Kat u Euro 3 usw nach Afrika oder andere Länder zu verkaufen ist aber nicht gewollt statt dessen wird der 30Jahre alte Peugeot wieder repariert ohne Kat Adenauer lässt grüssen wie blöd müss man den sein Wirtschaftsgut so zu vernichten viele Autoverwertungen könnten mit diesen Autos richtig Umsatz machen und damit auch ihr Gelände modernisieren das heisst Baufirmen hätten Aüfträge zum Betonieren der Betriebsfläche Hallenbau usw viele Autoverwertungen werden seit Jahren mit Verwaltungsvorschriften überzogen und jeder hätte was im moment nur Dreck und Arbeit Der Karossenschrott steht bei 2o Euro die pro tonnen sehr intelligent Frau Merkel und die anderen studierten Gehirnakrobaten hauptsache die Frisur hält immer schön nach hinten gekämmt

  21. Otto Mazurkiewicz sagt:

    Noch ein Gedicht hier handelt es sich um Autoverwerter nicht um Schrotthändler die fahren mit der Klingel durch das Dorf nur wegen dem Unterschied und wenn einige meinen die würden das Geld ihres Lebens machen so ist das auch nur begrenzt richtig das wär der fall wenn man den Müll verkaufen könnte leider nur zum Zerlegen und das ist jede menge Arbeit Die Autohändler müssen schon genötigt werden das sie wenigtens die Abmeldungen bezahlen da die Chinesen nicht mehr soviel Rohmaterial benötigen ist der Absatz auch rückläufig alles dinge die man berücksichtigen sollte aber Denken ist scheinbar Glücksache auch in Berlin.

  22. Nike sagt:

    danke leute ich musste was für die schule tun und eure komentare waren äußerst hilfreich ;)

  23. walter sagt:

    hier werden doch nur die Banken saniert.
    Viele müssen doch einen Kredit aufnehmen um sich ein neues Fahrzeug kaufen.
    Und glaubt nicht das da Deutsche Marken bevorzugt werden.

Trackbacks

Finden Sie heraus, was andere zu diesem Artikel gesagt haben
  1. [...] Abwrackprämie – sinnvoll oder Quatsch? [...]

  2. [...] vermeintlichen ökologischen Vorteile wurden schon vielfach wiederlegt. Mitnahmeeffekte werden provoziert und Märkte kaputt gemacht. Ich fordere deshalb [...]

  3. <p>[...] Abwrackprämie – sinnvoll oder Quatsch? [...]</p>

  4. [...] kleines Update zur Abwrackprämie bzw. Umweltprämie. Erst seit heute Mittag ist es möglich, die benötigten Formulare zum Erhalt der [...]

  5. [...] heute gibt es eine Neuerung bei der umstrittenen Umweltprämie (Abwrackprämie). Bislang gab es mehrere Möglichkeiten, die Formulare und Anträge [...]



Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...