Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

21. August 2017 | Nachrichten Feed

Utopia: 10.000 in 100 Tagen

19. Februar 2008 von Manuel  
Abgelegt unter News

Das Webportal utopia.de startete am 8. November 2007 mit dem Ziel, den “ökorrekten” Komsum zu propagieren. Nun haben sich laut eigenen Angaben nach kaum mehr als drei Monaten bereits 10.000 Nutzer registriert. Genauer gesagt, der aktuelle Zähler liegt bei 10235. Damit hat sie ihren direkten Konkurrenten, das Lohas-Portal Ivyworld.de weit abgeschlagen. Dort sind zum Stichtag 536 User registriert. In den ersten 100 Tagen nach dem Launch soll die Utopia-Seite über 2,5 Millionen Seitenzugriffe und aktuell zwischen 45.000 und 55.000 Zugriffe täglich generiert habe (Quelle: Pressemitteilung) Glückwunsch. Interessant wäre natürlich auch zu erfahren, wie viele dieser Nutzer wirklich aktiv auf der Plattform unterwegs sind. Vielleicht gibt es dazu ja auch mal ein paar Angaben?

Auf alle Fälle scheint Utopia mittlerweile auch von den “Hardcore-Ökos” angenommen zu werden. Wenn man sich z. B. in den Diskussionsforen umsieht, stellt man fest – von den LOHAS, deren Welt fröhlich und hedonistisch ist (zu diesem Schluss kommt ein aktueller Spiegel-Artikel) – ist man dort (wieder) weit entfernt. Lesetipp: Die Diskussion über Smoothies. Was dort an Argumenten auf- und zusammengetragen wird, ist jeder Küchendebatte einer ökobewegten WG Mitte der 80er Jahre ebenbürtig. :-)

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • Warum scheiterte Ivyworld.de?
    Wie schon berichtet, ist Burdas LOHAS-Projekt Ivyworld beendet worden. Laut Aussage der Redaktion ohne große Vorankündigungen. "Sie haben uns die Seite einfach ...
  • Gerücht: Utopia auf totem Holz
    Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Utopia.de plane eine Kooperation mit G+J um eine eigene Zeitschrift herauszubringen. In der Branche war schon seit Monat...

Kommentare

2 Kommentare zu “Utopia: 10.000 in 100 Tagen”
  1. Ich bin zwar auch dort angemeldet, engagiere mich aber nicht wirklich. Seit dort so Dinge wie ein “ökokorekter Skiurlaub” und ähnliche Entgleisungen angepriesen werden, ist mir das Portal nicht mehr ganz so symphatisch.

    Genauso wie die LOHAS-Szene an sich. Letztendlich dient das ganze LOHAS-Gewäsch nur als Ausrede nun doch nicht den hemmungslosen Konsum einschränken zu müssen.

    Schöne heile Welt, wen kümmert es schon dass in anderen Ländern die Menschen für unser Wohlergehen verrecken?

    Gerhard Zirkel

Trackbacks

Finden Sie heraus, was andere zu diesem Artikel gesagt haben
  1. [...] Via: vital-genuss.de [...]



Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...