Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

20. October 2017 | Nachrichten Feed

Haustiere kein Garant für gesünderes Leben

28. Dezember 2006 von Manuel  
Abgelegt unter Gesundheit

Haustiere sind kein Garant für gesundes LebenHaustiere sind kuschelig, spenden Freude und halten vor allem gesund. So ist die landläufige Meinung, und auch wir haben das in unserem Artikel: Leben Hundehalter gesünder?! schon geschrieben.

Eine neue Studie der Universität von Turku in Finnland behauptet jetzt aber das Gegenteil. Über 20.000 erwachsene Finnen zwischen 20 und 54 Jahren wurden befragt und dabei schnitten überraschenderweise die Tierhalter gesundheitlich etwas schlechter ab. Sie hatten häufiger Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Nierenkrankheiten oder Migräne als die tierlosen Probanden.

Pet ownership was very lightly associated with poor health in the general working-aged population when using several health and disease indicators. Pet owners had a slightly higher BMI than the rest, which indicates that people having a pet (particularly a dog) could use some exercise“. So lautet die Zusammenfassung der finnischen Studie. Auch wenn die Besitzer von Haustieren häufiger rauchen und etwas beleibter als Menschen ohne “Anhang” seien, räumen die Autoren Leena K. Koivusilta und Ansa Ojanlatva ein, dass weitere Studien nötig sind, um die Ergebnisse zu festigen. Nicht genügend untersucht sind nämlich die soziodemografischen Faktoren. Wer keine Paarbeziehung hat, männlichen Geschlechts ist und einen niedrigen sozialen Status hat, lebt ungesünder als beispielsweise verheiratete Frauen aus der Mittelschicht. Egal, ob mit oder ohne Haustier :-)

(via Spiegel-Online); Bildnachweis: pixelretter.de

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • No Related Post

Kommentare

Ein Kommentar zu “Haustiere kein Garant für gesünderes Leben”
  1. Hmm… Seltsam. Vielleicht sollte man sich mal schlau machen, welche Hunderassen in Finnland bevorzugt gehalten werden. Denn ich glaube schon, daß es Rassen gibt, die den Blutdruck durch ihr aufgeregtes Verhalten steigern könnten. ;o)

    Bevor ich mir meine Clara (Deutsche Dogge) anschaffte, wälzte ich erst mehrere Bücher, um mich mit dem Wesen dieser Rasse vertraut zu machen und entschied, daß es passt.

    Witzig fand ich, daß in einem Buch über Doggen geschrieben wurde, daß man vor der Anschaffung einer Dogge bedenken sollte, daß der Hund sich in seinem Verhalten dem des Besitzer anpassen wird. Also wenn man ein eher ruhiger Typ ist, wird der Hund auch sehr ausgeglichen sein und eben umgekehrt.
    Wer vom Wesen her eher impulsiv oder sogar agressiv ist, müßte dann damit leben, daß auch seine Dogge so sein könnte.

    Also ich mag Hunde gern und würde mir immer wieder einen oder zwei anschaffen, wenn die Umstände das erlauben. Was die Gesundheit angeht, war und ist es bei mir definitiv so, daß ich mich mehr an der frischen Luft aufhalte und mich mehr bewege, als vorher. Und das wird wohl bei jedem Hundebesitzer so sein.

Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...