Vital-Genuss.de : Das Blog rund um den grünen Lifestyle.

24. August 2017 | Nachrichten Feed

Massage am Arbeitsplatz

9. August 2007 von Manuel  
Abgelegt unter Wellness

artikel-191Schulterverspannungen und Kopfschmerzen treten schnell durch mangelnde Bewegung auf, gerade bei Bildschirmarbeitern. Darum sollte man auf gute Körperhaltung achten, häufiger vom Platz aufstehen und sich etwas bewegen. Wenn sich dann doch der Nacken verspannt hat, hilft eine kurze Massage. Aber was tun, wenn man seine Kollegen nicht an sich heran lassen möchte, oder aber einfach niemand in der Nähe ist?

Ein sehr nützliches und günstiges Gerät habe ich mir neulich im Schwedenmöbelhaus gekauft. Es hört auf den Namen Njuta, ist blau, handlich und sehr praktisch. Auch wenn man es auf dem Foto nicht sofort erkennt – mit dem Gerät kann man sich und andere super massieren! Dazu nimmt man den Kopf des Massagegeräts in die Hand und setzt die “Füsse” an die zu knetenden Stellen. Jetzt schön Kreise ziehen und die Entspannung setzt schnell ein. Tipp: funktioniert am besten auf einem T-Shirt oder Hemd – die nackte Haut ist nicht so geeignet, da Njuta dann nicht so gut gleitet. Mit der Massagekrake kann man sich auch ideal selbst massieren. Nach einigen Minuten kann die Arbeit dann weitergehen. Übrigens ist es mit dem Teil sogar möglich sich selbst zu kitzeln :-) Ein absoluter Kauftipp! Das Massagegerät gibt´s für wenig Geld in verschiedenen Farben und Formen (als Frosch, Biene usw) auch in Drogerien (Müller) und bei eBay.

Bildnachweis: Pixelretter.de

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

  • No Related Post

Kommentare

4 Kommentare zu “Massage am Arbeitsplatz”
  1. Steffi sagt:

    Na das nenne ich ja mal faszinierend. MIt dem Schwedenmöbelhaus meinst Du sicher das grosse Bekannte. Hätte nicht erwartet, das es dort solche Dinge gibt. Sieht ja sogar recht stylish aus.:-)

    Viele Grüsse

    Steffi

  2. InaMS sagt:

    Aha, aha, also ich habe so ein Dings aus Holz, sieht aus wie ein Kinderspielzeug und hat 4 Rollen dran, mit denen man dann über den Rücken rollern kann. Hm, aber wenn ich meinen eigenen Rücken damit massiere, ist das nicht wirklich entspannend. Ich bevorzuge da doch lieber eine richtigen Massage.

  3. Manuel sagt:

    @ Ina: Klar, das ist natürlich viel besser. Die “Selbstmassage” ist auch eher für den Notfall geeignet – aber da gehts ganz gut ;-)

    Auch beim Partner geht nix über ein richtiges “Durchkneten” – aber Njuta ist da auch gut für, als Auflockerung oder “Finish” *g*

  4. InaMS sagt:

    Hey, ich brauche keine Massage mehr, denn ich wurde optimiert! ;-) Schau mal: hier

Und was meinen Sie?

Erzählen Sie uns, was Sie über dieses Thema denken...